Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Login

Mentaltraining: Übungen für die mentale Gesundheit

Mentaltraining
Der Oktober 2021 steht wieder ganz im Zeichen des Tages der mentalen Gesundheit. Ziel ist es, wie jedes Jahr, ein Zeichen gegen die Stigmatisierung mentaler Probleme zu setzen und die Stärkung der mentalen Gesundheit zu fördern. Viele Menschen gehen ins Fitnessstudio, um ihre Muskeln zu stärken oder treiben Ausdauersport für die Kondition. Doch den mentalen Muskel trainieren die wenigsten und das, obwohl es so wichtig ist. Die Stärkung des mentalen Muskels und damit einhergehend die mentale Gesundheit sind wichtige Bestandteile der Selbstfürsorge. Mit folgenden Tipps können Sie Ihren mentalen Muskel trainieren. 
Achtsamkeitstrainings sind dafür bekannt, Stress zu reduzieren und die Lebensqualität zu verbessern. Sie lassen sich im Alltag gut einsetzen und brauchen nicht viel Zeitaufwand, bringen dafür aber gute Resultate. Folgende Beispiele gebe ich Ihnen mit an die Hand:
Bei dieser Methode setzt man sich ganz gemütlich hin, schließt die Augen und konzentriert sich ganz auf die Atmung. Ziel ist es, durch gezielte Lenkung der Aufmerksamkeit Stress abzubauen. Diese Übung können Sie jederzeit und jederorts durchführen, ob im Büro, der Bahn oder zu Hause. 
Kern dieser Methode ist die Verarbeitung von Gefühlen durch Konfrontation. Man versucht, seine Gefühle von außen zu betrachten, ohne dabei wertend zu sein. Es soll gelernt werden, innere Konflikte und Stress zu bewältigen, um dauerhaft gelassener zu werden. Anstatt stundenlang sauer zu sein, aufgrund dessen was auf der Arbeit passiert ist, könnten Sie versuchen, diese Wut bewusst wahrzunehmen und sie nicht anzusammeln. 
Wiederholen Sie mantrahaft Sätze, die bei Ihnen positive Gefühle hervorrufen. “Ich schaffe das” ist ein gutes Beispiel dafür. Versuchen Sie sich von innen aus zu stärken und sich selbst ein gutes Gefühl zu geben. Sie sind Ihr persönlicher Motivator beim Training des mentalen Muskels.
Die Liste an Beispielen lässt sich endlos weiter ziehen. Suchen Sie sich am besten die Methoden aus, mit denen Sie sich am wohlsten fühlen. Testen Sie die Methoden und beobachten Sie die Resultate.
Viele Menschen verbringen die letzten Wachminuten vor ihren digitalen Geräten und setzen sich dem grellen Licht der Displays aus. Am nächsten Morgen ist die erste Handbewegung, nach Abstellen des Weckers, der Griff zum Smartphone. Ein Umstand, der einem erholsamen Schlaf im Wege steht. Das grelle Licht des Bildschirms signalisiert dem Gehirn, dass es Tag sein muss. So fällt es ihm schwer, sich auf das Schlafen einzustellen. Versuchen Sie abends den Bildschirm auf warme Farben umzustellen, da dies deutlich angenehmer für die Augen ist. Oder versuchen Sie, das Smartphone ganz aus dem Schlafzimmer zu verbannen. Ihr Gehirn wird es Ihnen mit einem erholsamen und tiefen Schlaf danken. 
Planen Sie den nächsten Tag schon am Vorabend. Was ziehen Sie an? Welche Arbeitsmaterialien benötigen Sie? Wann müssen Sie wo sein? Haben Sie einen Plan, können Sie diesen abarbeiten, ohne in Panik zu geraten. Es ist zudem ratsam, die Klamotten für den nächsten Tag schon am Vorabend herzurichten, um entspannt in den Tag zu starten und die Aufgaben des Tages zu erledigen. 
Wie auch bei körperlichem Muskelwachstum benötigt es Wiederholung und Training, um den mentalen Muskel zu stärken. Planen Sie Trainingszeiten ein, in denen Sie bewusst Übungen durchführen. Gönnen Sie sich Ich-Zeit, in der Sie sich voll und ganz auf sich fokussieren. Fertigen Sie Not-To-Do-Listen an, in denen alles Unwichtige notiert und für spätere Zeiten aufgehoben wird. Planen Sie aber genauso Pausen ein, in denen Sie bewusst nichts tun. Es ist zwar möglich, dass Sie dadurch aus Ihrer persönlichen Komfortzone heraustreten müssen, doch es wird sich lohnen. 
In Zeiten wie diesen bietet die Online-Beratung bei Instahelp einen besonders großen Mehrwert, da Sie von jedem Ort aus mit dem Psychologen und der Psychologin Kontakt aufnehmen können. Die Wartezeit ist gering, die Kontaktaufnahme einfach und der Beratungsprozess anonym. Dies bietet Ihnen die Möglichkeit, gemeinsam Strategien zu erarbeiten, um Ihre Kraftreserven auftanken zu können. 
Autorin: Mag. Kerstin Schuller - Psychologin bei Instahelp