Meine Berufskasko

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung schützt Sie vor finanziellen Engpässen und sichert Ihren gewohnten Lebensstandard, wenn Sie aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls Ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen können.

Die Folge ist ein andauernder Einkommensverlust und damit eine Verschlechterung des Lebensstandards. Doch die monatlichen Kosten für Wohnung, Energie und Lebensmittel bleiben gleich. Optimal geschützt sind Sie mit der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung: 

  • Finanzielle Sicherheit: Wir zahlen Ihnen die vereinbarte monatliche Rente bei Berufsunfähigkeit.
  • Der aktuell ausgeübte Beruf ist immer abgesichert, wenn Sie für mindestens sechs Monate zu mindestens 50 Prozent berufsunfähig sind.
  • An Ihre Lebenssituation angepasst: Die Höhe der gewünschten Rente bestimmen Sie selbst.
  • Voller Versicherungsschutz ab dem 1. Tag: Genießen Sie mit der Allianz den sofortigen Versicherungsschutz in vollem Umfang.
  • Befreiung von der Prämienzahlung: Tritt die Berufsunfähigkeit während der Versicherungsdauer ein, entfällt grundsätzlich für Sie die Zahlung der Prämie.
  • Preiswerte Zusatzversicherung: Wir bieten Ihnen die Berufsunfähigkeitsversicherung als kostengünstige Zusatzversicherung zu einem Lebensversicherungsvertrag an.
Familie

Als berufsunfähig gelten Sie, wenn Sie Ihren Beruf mindestens sechs Monate oder länger nicht ausüben können. Die Berufsunfähigkeit kann aus Krankheit, Körperverletzung oder Unfall entstehen. 

Aufgrund hoher körperlicher Belastung oder einem hohen Stresslevel kann sich beinahe in allen Berufen eine Berufsunfähigkeit ergeben. Krankheiten, die zur Berufsunfähigkeit führen können, sind beispielsweise:  

  • Arthrose: Ärzt:in, Mechaniker:in, Uhrmacher:in, Tennisspieler:in, Physiotherapeut:in
  • Kniearthrose: Fließenleger:in, Bodenleger:in, Fußballprofis
  • Bäckerasthma: Bäcker:in
  • Bandscheibenvorfälle: Pflegerische Berufe; Berufe, in denen schwere Lasten zu tragen sind, sitzende Berufe
  • Burnout: Manager:in, Geschäftsführer:in aber auch allgemein Selbstständige und Berufstätige

Zu den Berufen, die häufig aufgrund von Unfällen zur Berufsunfähigkeit führen, zählen: 

  • Gerüstebauer:in
  • Dachdecker:in
  • Bergarbeiter:in
  • Pflasterer / Pflasterin
  • Fleischer:in

Damit Sie sich im Fall einer Berufsunfähigkeit keine Sorgen um Ihre Finanzen machen müssen: Wir zahlen Ihnen eine monatliche Rente in der vereinbarten Höhe, falls Sie Ihrem Beruf voraussichtlich mindestens 6 Monate nicht nachgehen können.

Wir leisten bei:

  • Krankheit
  • Körperverletzung
  • Unfall
  • Pflegebedürftigkeit

Arbeitnehmer:innen, die aufgrund von Krankheit oder Unfall keiner Arbeit mehr nachgehen können, haben in Österreich grundsätzlich Anspruch auf eine staatliche Pensionszahlung. Je nach Berufsgruppe gibt es dafür unterschiedliche Bezeichnungen: 

  • Berufsunfähigkeitspension: Kann von Angestellten beantragt werden
  • Invaliditätspension: Gilt für Arbeiter:innen 
  • Erwerbsunfähigkeitspension: Kann von Selbstständigen in Anspruch genommen werden 

Doch selbst wenn Sie als dauerhaft berufsunfähig gelten, muss der staatliche Zuschuss meist alle 2 Jahre neu beantragt werden. Zudem ist diese Zahlung von Seiten des Staates oft zu gering, um den gewohnten Lebensstandard auch nur annähernd aufrecht zu erhalten.

Wenn Sie auf Ihren Lebensstandard nicht verzichten wollen, dann ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung die optimale finanzielle Absicherung. Mit ihr erhalten Sie eine monatliche Rente.   

Die Berufsunfähigkeit ist eines der größten finanziellen Risiken. Zudem haben Sie keinen Kündigungsschutz bei Krankheit*. Sie können somit auch während eines Krankenstandes gekündigt werden. 

*Quelle: https://www.wko.at/service/arbeitsrecht-sozialrecht/Kuendigung_im_Krankenstand.html

 

Max Mustermann (36) hat BWL studiert und ist Einkaufsleiter in einem großen Einzelhandelsunternehmen. Sein Bruttojahreseinkommen liegt bei € 50.000. Er hat zwei Kinder (ein und drei Jahre) und seine Familie ist auf sein Einkommen angewiesen, deshalb schließt er eine Berufsunfähigkeitsversicherung bis Erreichen des Regelpensionsantrittsalters ab. Er hat sich entschieden für eine Rentenhöhe von € 1.500 pro Monat im Falle von Berufsunfäigkeit bzw. Pflegebedürftigkeit.
 

Monatliche Prämie für Meine Berufsunfähigkeitsversicherung € 84,81


Maria Musterfrau (45) hat sich als Steuerberaterin selbstständig gemacht. Ihr Bruttojahreseinkommen liegt bei 70.000 Euro. Sie ist Alleinerzieherin einer Tochter (12 Jahre). Als Alleinverdienerin möchte Sie für Ihre Familie vorsorgen und schließt für eine Laufzeit von 20 Jahren eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab. Sie hat sich entschieden für eine Rentenhöhe von € 2.000 pro Monat im Falle von Berufsunfäigkeit bzw. Pflegebedürftigkeit 

 

Monatliche Prämie für Meine Berufsunfähigkeitsversicherung € 103,54

Die Prämienhöhe wird durch eine Gesundheitsprüfung mit mehreren Fragen zum Lebensstil der versicherten Person festgestellt. Sie ist von der Höhe der vereinbarten Rente und Vertragslaufzeit sowie vom Alter, Beruf und Gesundheitszustand abhängig.

Wer als berufsunfähig gilt, muss noch lange nicht erwerbsunfähig sein. Wir erklären den Unterschied und weshalb er wichtig ist:

Als berufsunfähig gelten Sie, sofern Sie Ihren zuletzt ausgeübten Beruf nicht mehr ausreichend (zu mindestns 50%) ausüben können. Die Erwerbsunfähigkeit tritt jedoch erst ein, wenn Sie keinerlei beruflicher Tätigkeit mehr im ausreichenden Umfang nachgehen können.

Beispiel: Max Muster ist Fliesenleger und das bereits seit 20 Jahren. Aufgrund einer Kniearthrose kann er seinem ausgeübten Beruf nicht mehr nachgehen, er ist somit berufsunfähig. Max Muster kann jedoch andere berufliche Tätigkeiten noch ausüben und beispielsweise im Büro seines Betriebes aushelfen. Als erwerbsunfähig gilt er somit nicht.

Warum kann das ein Problem sein, obwohl Max Muster eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen hat? Das liegt am abstrakten Verweisungsrecht, das einige Versicherungen in den Verträgen inkludieren. Dieses Weisungsrecht ermöglicht es der Versicherung der versicherten Person im Fall von Berufsunfähigkeit vorschreiben zu können, eine andere Tätigkeit auszuüben. Die Allianz verzichtet auf dieses abstrakte Verweisungsrecht. Die Leistungspflicht beginnt bereits mit Eintritt der Berufsunfähigkeit!

Sie sind beruflich überwiegend körperlich tätig? Sichern Sie sich mit unserer Körperkasko finanziell ab gegen den Verlust körperlicher und geistiger Fähigkeiten sowie schwere Erkrankungen. 
Die Berufsunfähigkeit ist die Unfähigkeit, den zuletzt ausgeübten Beruf für eine bestimmte Zeit oder auf Dauer ausüben zu können.
Als berufsunfähig gelten Personen, die den bisher ausgeübten Beruf für mindestens 6 Monate oder auf Dauer zu mind. 50% nicht mehr oder gar nicht mehr ausüben können. Die Berufsunfähigkeit kann aufgrund von Krankheit, Körperverletzung, Unfall oder Pflegebedürftigkeit gegeben sein.
Bei einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung vereinbaren Sie mit uns eine monatlich zu leistende Prämie. Tritt der Fall von Berufsunfähigkeit ein, zahlen wir Ihnen eine monatliche Rente in vereinbarter Höhe.
Die Höhe Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung orientiert sich an Ihrem Nettoeinkommen.  Im Idealfall ergeben die private Berufsunfähigkeitsversicherung sowie eine gesetzliche Leistung gemeinsam 80% Ihres bisherigen Nettoeinkommens. Um im Ernstfall jedoch zumindest den notwendigen Schutz zu erhalten, sollten die gesetzliche und private Berufsunfähigkeitsversicherung mindestens 50 Prozent des Nettoeinkommens abdecken.
ekomi

Allianz Kundenzufriedenheitsmessung

4.6/5

81572 Kundenmeinungen

Das sagen unsere Kunden

Jetzt beraten lassen. Persönlich. Digital. 

Ihre Expertinnen und Experten für Versicherung, Vorsorge und Vermögen

Weitere Unterlagen, die für Sie von Interesse sein könnten, finden Sie hier zum Download