Reifenwechsel worauf achten?

Reifenwechsel: Ungesicherte Autoreifen im Kofferraum als Gefahr

von Lisa Riemann / Lesezeit: 2 Min / veröffentlicht am 17. April 2019

Nicht nur die steigenden Außentemperaturen lassen uns auf den Frühling freuen, seit 15. April ist es auch für Autofahrer quasi amtlich: die Winterzeit ist für diese Saison vorbei. Denn die „situative Winterreifenpflicht“ , die jedes Jahr von 1. November bis 15. April herrscht, hat geendet. Zeit also, die Bereifung auf Sommergarnitur umzustecken. Lagern Sie Ihre Reifen über den Winter bei sich daheim? Lassen Sie diese aber in der Werkstatt wechseln? Dann sollten Sie beim Reifentransport Acht geben.

 

 

Rückbank umklappen, Reifen auf die Sitze legen, Türe zu und los? So lieber nicht! Das Allianz Zentrum für Technik (AZT) hat dazu einen umfangreichen Crash-Test durchgeführt, der die Gefahr ungesicherter Autoreifen für Fahrzeug-Insassen zeigt. Für den Test wurde ein PKW der Kompaktklasse mit vier Reifen beladen und ein Unfall bei 40 km/h simuliert. In drei Szenarien wurden unterschiedliche Transportmöglichkeiten geprüft. Das Ergebnis: ungesicherte Räder können schnell zu Geschossen werden – selbst bei geringer Geschwindigkeit.
Unsachgemäß geladene Reifen können den Fahrer schwer verletzen. Dazu ein Beispiel der unterschätzten Kräfte: Wird ein Reifen mit einem Gewicht von 15 bis 20 Kilogramm durch die Wucht eines Aufpralls nach vorne geschleudert, wirken rund 750 Kilogramm auf die Fahrgäste ein. Ist der Reifen im Kofferraum nicht zusätzlich fixiert und die Lehne der Sitzbank mit den Gurten gesichert, wird der Fahrersitzes stark verbeult und der Fahrer kann schwere Verletzungen davon tragen. Das zeigt auch die Auswertung der Video-Analyse.
Die Reifen gehören für den Transport also in den Kofferraum. Sicherheitsplus: Sie fixieren sie extra mit einem Zurrgurt. Das schützt bei einem Unfall oder einer starken Bremsung zusätzlich. Die Rückbank sollte auch über die Sicherheitsgurte stabilisiert werden. Dazu können die Gurte kreuzweise übereinander gesteckt werden. Bei einem Aufprall halten sie so die Sitzbank zurück und verhindern ein Vorprallen der Ladung in den Fahrgastraum. Alternative bei Klein- und Kompaktwagen: Passen nicht alle vier Reifen in den Kofferraum, ist der Transport eines Reifens in der Mulde zwischen Rückbank und Beifahrersitz möglich. In diesem Fall darf aber kein Beifahrer im Auto sitzen.
Die wohl sicherste Lösung: Lagern Sie die Reifen bis zum nächsten Wechsel beim Händler oder der Kfz-Werkstätte, so müssen sie nicht transportiert werden.
Zu Mein Kfz
Blog-Autorin

Market Management & Corporate Communications