Sommerreifen im Winter

Motorrad einwintern: Die besten Tipps

von Lisa Riemann / Lesezeit: 2 Min / veröffentlicht am 17.06.2020
Die Tage werden kürzer, die Sonnenstrahlen schwächer und auch die Temperaturen sinken. Langsam, aber sicher neigt sich die Motorradsaison dem Ende entgegen. Einzig die wirklich hart gesottenen Biker sind jetzt noch auf den Straßen zu sehen. Ähnlich wie vor der Saison sollten auch nach der Saison ein paar Tipps beachtet werden, damit man auch im nächsten Jahr noch Freude an seinem Motorrad hat.
  • Tankbefüllung von Blech- und Kunststofftanks: Ist der Motorradtank aus Blech, dann sollte dieser bis zum oberen Rand befüllt werden, wenn das Motorrad auf dem Mittelständer abgestellt wird. Ansonsten entsprechend den Herstellervorschriften handeln. Im Gegensatz dazu sollten Kunststofftanks möglichst leer sein, um die Tankwand langfristig nicht zu beschädigen.
  • Motoröl wechseln. Das Altöl umweltgerecht entsorgen.
  • Kühlflüssigkeit prüfen.
  • Batterie fachgerecht überwindern: Batterie ausbauen, fachgerecht lagern und zwischendurch einmal laden. Zusätzlich gilt es, den Säurestand an herkömmlichen Batterien zu prüfen.
  • Korrosionsgefährdete Bauteile mit Konservierungsmittel einsprühen – aber bitte nicht darin „ertränken“. Darüber hinaus sollten Gummiteile entsprechend gepflegt und die Antriebskette geschmiert werden.
  • Reifendruck erhöhen.
  • Finden Sie einen geeigneten Abstellplatz für die Wintermonate. Wichtig sind Trockenheit, eine gute Belüftung und nicht allzu hohe Temperaturen.

Wer über die Wintermonate auch noch etwas Geld sparen möchte, der sollte die Kennzeichen hinterlegen. Wie funktioniert das?

Es ist einfach: Das Kennzeichen muss mit dem Zulassungsschein in einer Kfz-Zulassungsstelle – alle Allianz Zulassungsstellen finden Sie hier – innerhalb des Wohnbezirkes abgegeben werden. Fertig! Ab diesem Zeitpunkt ruhen die Kfz-Haftpflichtversicherung sowie die motorbezogene Versicherungssteuer: „Die Kennzeichen zu hinterlegen zahlt sich meiner Meinung nach fast immer aus. Denn speziell bei Motorrädern mit einem großen Hubraum kann die motorbezogene Versicherungssteuer hoch sein, und diesen Betrag erspart man sich dann durch die Hinterlegung“, erklärt Franz Holzer aus dem Allianz Kundenservice. Die Kaskoversicherung sollte jedoch aufrecht bleiben, um im Falle von Vandalismus oder Diebstahl abgesichert zu sein. Würde auch die Kaskoversicherung stillgelegt werden, so wäre der Schaden nicht versichert.

  • Alle Pkw, Kombis und Lastkraftwagen bis 3,5 Tonnen müssen mit Winterreifen (und/oder Schneeketten) ausgestattet sein.
  • Ausgenommen sind Mopeds, Mofas und Motorräder.
  • Winterreifen müssen an allen vier Rädern angebracht werden.

Um Kosten zu sparen, setzen viele Autofahrer ihre abgefahrenen Winterreifen als Sommerreifen ein. Allerdings ist auch hier Vorsicht geboten, denn der Bremsweg mit abgefahrenen Winterreifen ist wesentlich länger. Ursache dafür ist die weichere Gummimischung von Winterpneus, die durch heißen Asphalt und hohes Tempo noch weicher wird. Auch die Bodenhaftung bei nasser Straße ist bei weitem nicht so gut wie bei Sommerreifen.

Wichtig bei Autofahrten im Winter ist aber nicht nur die richtige Bereifung, auch auf das richtige Fahrverhalten kommt es an. Gute Fahrt!

Zu Mein Moped / Motorrad
Blog-Autorin

Market Management & Corporate Communications