CO2 einsparen Tipps

CO2 reduzieren: Tipps & Tricks für den Alltag

von Lisa Riemann / Lesezeit: 2 Min / veröffentlicht am 12.06.2019

Wir leben auf großem Fuß. Denn mit 7,2 Tonnen CO2-Ausstoß pro Jahr und Kopf hinterlassen wir ÖsterreicherInnen einen nicht gerade zierlichen ökologischen Fußabdruck. In Summe kommt unser Kohlendioxidausstoß sogar der Belastung gleich, die entstehen würde, wenn eine Person 51 Jahre lang die Strecke Wien – Tokio täglich mit dem Flugzeug zurücklegte.

Mindestens ebenso beeindruckend wie diese Summe ist das Einsparpotential, das wir durch kleinste Verhaltensänderungen heben können. Damit aus Worten Taten werden, haben wir Tipps gesammelt, die bei der täglichen Umsetzung unterstützen.

Energiegewinnung ist mit einem Anteil von 30 Prozent hauptverantwortlich für die Entstehung von Treibhausgasen. So drosseln wir den Verbrauch:
  • Warmwasserbereiter auf 60° Celsius einstellen
  • Check der bezogenen Energieform & Wechsel zu einem Ökostromanbieter
  • Bildschirmhelligkeit auf Laptop und Handy reduzieren
  • Energiesparmodus nutzen, wo immer verfügbar
  • elektronische Geräte ausschalten statt auf Standby halten
  • Ladegeräte nach der Nutzung ausstecken
  • Duschen statt Vollbad nehmen
  • Temperatur bei Waschgängen reduzieren
  • Wasserkocher vor Herd und Herd vor Backofen nutzen
  • Topfdeckel konsequent verwenden und die passende Topfgröße und Herdplatte wählen
  • Restwärme der Herdplatte nutzen statt durchgängiges Kochen bei voller Leistung
  • Umluftfunktion des Backofens und mehrere Backbleche gleichzeitig nutzen
  • Wäsche bei Schönwetter lufttrocknen
Auf Platz zwei der CO2-intensiven Lebensbereiche rangiert das Thema Verkehr. So bremsen wir unsere mobilitätsbezogenen Emissionen:
  • Kompensation für (unvermeidbare) Flugreisen leisten (z.B. über Climate4Austria)
  • Anmeldung bei Sharing-Angeboten
  • Urlaube möglichst klimaeffizient planen (z.B. längere Aufenthalte statt Kurztrips)
  • Fahrgemeinschaft gründen
  • Reifendruck des Fahrzeugs kontrollieren
  • Rad vor Bus, Bus vor Bahn, Bahn vor Auto und Auto vor Flugzeug nutzen
  • Autofahrten effizient planen
  • mit Eco-Drive-Technik fahren (zügig beschleunigen, früh hochschalten sowie vorausschauend und gleichmäßig fahren)
Setzen Sie diese Empfehlungen schon konsequent im Alltag um oder gibt es noch Luft nach oben? Verhaltenswandel im Sinne des Klimaschutzes ist jedenfalls sinnvoll – und gar nicht so schwer einzuleiten: Gerade einmal 66 Wiederholungen sollen laut Forschung notwendig sein, um eine neue Gewohnheit zu festigen.
Mehr zu Nachhaltigkeit bei der Allianz
Blog-Autorin

Market Management & Corporate Communications