Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

  • UN-Sustainable Development Goals: Erste Impact-Bilanz Österreichs
  • Neuer Standard für die Branche
  • Prämierung auf internationaler Ebene für Vorreiterrolle
  • Auszeichnung für 17 konkrete Nachhaltigkeitsziele von Armutsbekämpfung bis hin zu Kampf gegen Klimawandel
Seit vergangenem Jahr bietet die Allianz als erste österreichische Vorsorgekasse eine SDG-Impact-Bilanz, mit der man für die Branche einen neuen Standard in Sachen Nachhaltigkeit schaffen möchte. Eine Vorreiterrolle, die nun auf internationaler Ebene mit dem „Money 4 Change Impact Award“ Anerkennung fand. Übergeben wurde der Preis am 15. September im Rahmen des Investment Forums in Frankfurt. 
Auszeichnung für Pionierarbeit
Mit den 17 SDGs (Sustainable Development Goals) als Teil der „Agenda 2030“ haben die Vereinten Nationen einen Plan für eine nachhaltige Entwicklung unseres Planeten vorgelegt. Diese 17 konkreten Nachhaltigkeitsziele reichen von Armutsbekämpfung über zuverlässige Gesundheitsversorgung bis hin zum Kampf gegen den Klimawandel. Um einen bestmöglichen Beitrag zu leisten, ebendiese Ziele zu erreichen, hat die Allianz Vorsorgekasse für die Veranlagung ihrer Kundengelder vom Social Impact Unternehmen ESG Plus eine Methodik entwickeln lassen, um fortan jedes Investment auf seinen individuellen Einfluss auf die 17 SDGs zu untersuchen. Mit der ersten Impact-Bilanz Österreichs leistet die Allianz Vorsorgekasse als „First Mover“ in der Branche echte Pionierarbeit. „Nachhaltige Veranlagung ist für uns keine leere Worthülse, wir haben uns als Allianz Vorsorgekasse bereits vor Jahren zu konkreten und messbaren Nachhaltigkeitszielen verpflichtet. Darüber hinaus ist es uns extrem wichtig, unseren aktuellen Status auch auf Basis der UN-Nachhaltigkeitsziele zu erheben – und das ist uns erfolgreich gelungen“, freut sich Marita Hofer, Prokuristin der Allianz Vorsorgekasse, über die Auszeichnung.
Green Finance: Das SDG-Impact-Modell der Allianz  
Die Allianz Vorsorgekasse hat gemeinsam mit ESG Plus bereits 2019 begonnen, den Einfluss der Vorsorgekassen-Veranlagung auf die Erreichung der 17 SDGs zu messen. Das Modell ist so aufgebaut, dass jedes einzelne Investment der Vorsorgekasse im Hinblick auf seinen Einfluss auf die 17 Nachhaltigkeitsziele untersucht wird. Positive und negative Auswirkungen einer Investition werden aufgezeigt, ohne diese gegeneinander aufzurechnen. Jedes Investment erhält somit eine SDG-Bewertung, die so genannte Impact Rate. Durch die Aufsummierung der einzelnen Impact-Rates können anschließend die Anteile des Portfolios quantifiziert werden, die sich positiv bzw. negativ auf ein bestimmtes der 17 SDGs auswirken. Anhand dieser SDG-Bilanz des Gesamtportfolios können schließlich strategische Handlungsfelder erkannt und Ziele für die weitere Portfoliooptimierung im Sinne der SDGs der Vereinten Nationen abgeleitet werden. 
Über den M4C Impact Award
Institutional Money, das Fachmagazin für institutionelle Investoren, hat unter anderem mit der Initiative „UN Principles for Responsible Investment“ oder dem Ban Ki-moon Centre for Global Citizens eine Allianz geschmiedet, um im Hinblick auf die Erreichung der 17 SDGs konkrete Resultate zu erzielen. Mit ihrem „Money 4 Change Impact Award“ werden Unternehmen vor den Vorhang geholt, die das Gremium von ihrer Impact Strategie überzeugt haben.
Downloads

DISCLAIMER

Die Allianz Gruppe Österreich übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der enthaltenen Aussagen und Informationen. Aus dieser Pressemitteilung erwachsen keine Rechtsansprüche - gleichgültig welcher Art. Irrtümer und Tippfehler sind vorbehalten.

Die Allianz Gruppe Österreich übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen und Informationen zu aktualisieren, soweit keine gesetzliche Veröffentlichungspflicht besteht. 

Patricia Strampfer

+43 5 9009 - 80690

presse@allianz.at

David Weichselbaum

+43 5 9009 - 88602

presse@allianz.at