Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Allianz Corporate Volunteering: Ein Tag frei für den guten Zweck

• Allianz startet Initiative: Unterstützung von                     Projekten für Erhalt der Biodiversität 

• Weiteres Engagement für soziale Projekte in     
   Planung

• Mitarbeiter:innen tauschen Arbeitstag für
   gemeinnützige Aktivitäten  

Einen Arbeitstag pro Jahr für den guten Zweck nutzen: Diese Möglichkeit bietet die Allianz ab sofort ihren Mitarbeiter:innen in ganz Österreich. Schon seit vielen Jahren setzt sich das Unternehmen für eine nachhaltige Zukunft ein, etwa durch die nachhaltige Ausrichtung seiner Investmentstrategie oder die Unterstützung sozialer Projekte wie des Lichtblickhofs. Mit dem Corporate Volunteering geht man nun einen Schritt weiter und ermöglicht auch den Mitarbeiter:innen, sich persönlich und „hands on“ für den guten Zweck einzusetzen. Der Fokus des Engagements liegt dabei aktuell ganz auf der Erhaltung unserer Biodiversität: „Nachhaltigkeit heißt für uns, Verantwortung für Generationen und Zukunftsgestaltung über viele Jahre. Darum wollen wir zukünftigen Generationen eine intakte Umwelt hinterlassen“, so Rémi Vrignaud, CEO der Allianz Österreich. „Unsere biologische Vielfalt ist durch den fortschreitenden Klimawandel in Gefahr. Dem wollen wir gemeinsam entgegentreten – nicht nur durch unsere nachhaltige Investmentstrategie, sondern auch, indem wir unseren Mitarbeiter:innen den persönlichen Einsatz für gemeinnützige Projekte ermöglichen.“ 
Vielfältige Projekte, breite Einsatzgebiete
Von Bienenoasen in Sankt Georgen (Burgenland) über Schmetterlingswiesen in Leibnitz (Steiermark) und WWF Schutzgebiete am Inn (Tirol) bis hin zur Landschaftspflege im Wienerwald werden unterschiedlichste Projekte unterstützt. Die Tätigkeiten reichen von der Pflege von Vogelnist- und Fledermauskästen, über die Entfernung von Neophyten bis hin zum Pflanzen von Bäumen oder der Entbuschung artenreicher Trockenstandorte. Zuletzt waren Allianz Kolleg:innen etwa auf der Öko-Insel „Neuwiesen“ im Schutzgebiet „Lafnitztal“ im Einsatz, um umgefallene Bäume zu entfernen und so die freie Entfaltung der Natur wieder zu ermöglichen. 
Auch den Einsatz für soziale Projekte möchte die Allianz ihren Mitarbeiter:innen ermöglichen, sobald zwischenmenschliche Kontakte in Innenräumen wieder uneingeschränkt gangbar sind. Hier wird das Unternehmen den Fokus darauf legen, zukünftigen Generationen die notwendigen Mittel für ein selbstbestimmtes Leben mitzugeben – zum Beispiel durch Lernförderung, der Förderung sozialen Austauschs oder Unterstützung in der sprachlichen Entwicklung. 
Downloads

DISCLAIMER

Die Allianz Gruppe Österreich übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der enthaltenen Aussagen und Informationen. Aus dieser Pressemitteilung erwachsen keine Rechtsansprüche - gleichgültig welcher Art. Irrtümer und Tippfehler sind vorbehalten.

Die Allianz Gruppe Österreich übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen und Informationen zu aktualisieren, soweit keine gesetzliche Veröffentlichungspflicht besteht. 

Patricia Strampfer

+43 5 9009 - 80690

presse@allianz.at

Franz Berghuber

+43 5 9009 - 89848

presse@allianz.at